Sannyas ist für alle zugänglich, die sich entscheiden das Leben in seiner Totalität zu leben und das unter einer absoluten, kategorischen Bedingung: in Bewusstsein und Meditation. Und dies passiert ohne die Beteiligung von irgendjemand anderen. Es geht um den Respekt der individuellen Freiheit und Entscheidung.

“Es ist deine Entscheidung. Denke immer daran, was auch immer hier geschieht, ist deine Entscheidung. Wenn du ein Sannyasin bist, ist es deine Entscheidung. Wenn du Sannyas aufgibst, ist es deine Entscheidung. Wenn du es wieder nimmst, ist es deine Entscheidung. Ich überlasse alles dir.”

Osho beschreibt die Sannyas Bewegung einfach als die Bewegung der Sucher, der Sucher nach der Wahrheit. Und eine Bewegung ist ein Fluss, ein stetiger Wandel, immer in Bewegung und immer wachsend.

“Ich habe hart daran gearbeitet, alles Äußere wegzulassen, so dass nur das Innere für euch zu entdecken bleibt”.

Als Teil dieser Bewegung und in Respekt für Osho ist dieser Prozess so einfach und individuell wie möglich.

Osho hat in diesem Zusammenhang klar gemacht:

“Ihre Meditation ist ihre eigene, persönliche Angelegenheit.” Und: “Es wird individuell sein, alleine. Jeder wird für sich selbst verantwortlich sein. Es wird kein Kollektiv geben, keine Gemeinde.”

Die Sannyas Bewegung gehört zu niemanden, nicht zu dir und nicht zu mir. Sie war vor dir da und wird nach dir da sein. Die Sannyas Bewegung ist einfach die Bewegung zur Wahrheit. Sie war und ist immer da.

Wenn du so ein Sucher bist, kannst du weiter gehen und den Prozess ergänzen indem du dich bestärkst, dass du in der Tat ein Sannyasin bist – ohne die Mithilfe von irgendjemand anderen.

 

Auf Neo Sannyas findest du eine Zusammenstellung von Zitaten aus verschiedenen Reden, in denen Osho über Sannyas spricht.

 

“Die Sannyasbewegung ist nicht meine. Sie ist nicht eure. Es hat sie gegeben, als es mich noch nicht gab. Sie wird hier sein, wenn ich nicht mehr da bin. Die Sannyasbewegung bedeutet einfach die Bewegung derer, die nach Wahrheit suchen. Es hat sie schon immer gegeben.

Osho, The Last Testament, Vol. 3, Talk #14

 

Osho, was sind die Voraussetzungen, um ein Schüler zu sein?

“Überhaupt keine. Ein offenes Herz, ein liebendes Herz, tiefes Vertrauen in sich selbst – sonst wird nichts gebraucht. Du musst dich nicht irgendeinem Meister ausliefern, du musst nicht irgendeinen Gott anbeten und du musst kein Gebet an irgendeine hypothetische Gottheit richten. Du musst nicht zu von Menschen gebauten Tempeln und Kirchen gehen, um das zu finden, was in dir verborgen ist. Ein Schüler hat den Samen zum Meister. Der Schüler ist ebenfalls eine Lotusblume; es ist nur, dass du woanders hinschaust und nicht in dich selbst hinein.”

Osho, Live Zen, Talk #7

 

“Ich möchte, dass meine Sannyasins das Leben in seiner Totalität leben, aber mit einer grundsätzlichen, absoluten Bedingung und diese Bedingung ist Bewusstheit, Meditation. Geh zuerst tief in die Meditation, damit du dein Unterbewusstsein von allen giftigen Samen reinigen kannst, damit es nichts in dir gibt, was korrumpiert werden könnte und nichts, was für Macht anfällig ist. Und dann tue, was immer du tun möchtest.”

Osho, The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol. 6. Talk #4

 

“Ein Sannyasin muss nicht offiziell Sannyasin sein. Jeder Suchende, jeder, der auf der Suche nach der Wahrheit ist, ist ein Sannyasin. Und ein Sannyasin muss nicht meiner sein. Ein Sannyasin ist kein Anhänger, sondern höchstens ein Reisegefährte. Es genügt, wenn du nach der Wahrheit suchst, nach dem Sinn und der Bedeutung des Lebens.”

Osho, Hari Om Tat Sat, Talk #17

 

“Be in the world but don’t be of it. Live in the world, but don’t allow the world to live in you. That’s my message.”

 

 

 

 

OSHO is a registered trademark of Osho International Foundation, used with permission. www.osho.com/trademarks

Some material used here (images and text excerpts) is Copyright © OSHO International Foundation. www.osho.com/copyright